Französisch Polynesien

Französisch Polynesien

Ausflug auf der Insel Raiatea in der Südsee

Start

Wanderungen

Fotogalerien

Reiseinformationen


Französisch Polynesien


Unterbringung



Moorea


Huahine


Raiatea


Inselrundfahrt



Tahaa


Bora Bora


Maupiti



Moorea


Huahine


Raiatea


Tahaa


Bora Bora


Maupiti



Geografie


Tourismusbüro


Reiseplan


Fluggesellschaft


Mobilität


Unterbringung


Reiseführer


Straßenkarte


Wetter


SeiteWanderungenRaiateaInselrundfahrt

Inselrundfahrt 92 km

Die Ringstraße von Raiatea, die fast hundert Kilometer lang ist, habe ich in einem Tagesausflug mit dem Auto abgefahren. Das Auto hatte ich nicht vorher gebucht, sondern vor Ort über meine Pension vermitteln lassen. Ich habe die Insel, beginnend im Norden, im Uhrzeigersinn umrundet. Wirkliche Glanzlichter, die man unbedingt gesehen haben muss, gibt es zwar nicht, aber es gibt immer wieder Abschnitte, die landschaftlich schön sind. Schneller als vierzig Stundenkilometer bin ich nicht gefahren, damit ich jederzeit anhalten könnte, um Fotos zu machen.

Je weiter ich mich vom geschäftstüchtigen Uturoa entfernte, desto ruhiger wurde es auf der Straße. An der Pointe Opeha am nördlichen Ende der Faaroa-Bucht gibt es einen schönen kleinen öffentlichen Strand. Abstecher ins Inselinnere gibt es, mit Ausnahme der »Route Traversière«, nicht. Diese sechs Kilometer lange Querstraße zweigt am südlichen Ende der Faaroa-Bucht von der Ringstraße ab. An dieser Stelle gibt es einen imposanten Blick zurück auf einen Grat, dessen linke Spitze den 1017 Meter hohen Tefatua darstellt. Dies ist Raiateas höchster Berg und wahrscheinlich nicht erwanderbar. Der einzige Aussichtspunkt der genannten Querstraße befindet sich auf der Passhöhe, den ich jedoch enttäuschend fand, da die Faaroa-Bucht viel zu weit weg ist.

Wenn man sich für Kulturgeschichte interessiert, dann gibt es auf der Ringstraße doch noch einen Höhepunkt, nämlich die Marae Taputapuatea bei der Ortschaft Opoa im Südosten von Raiatea. Es handelt sich hier um eine traditionelle Tempelanlage aus dem 17. Jahrhundert. Hinweisschilder geben dem Besucher Auskunft über die Geschichte und Bedeutung dieser restaurierten Stätte.

Weitere kulturelle Höhepunkte gibt es auf Raiatea nicht. Dafür gibt es im weiteren Verlauf der Ringstraße noch ein paar landschaftlich schöne Fotomotive. Vor der Ortschaft Puohine gibt es einen markanten Fels hinter einer Grünfläche mit hohen Palmen. Die vorher erwähnte Querstraße schließt bei der Bucht von Faatemu wieder an die Ringstraße an. Hier gibt es einen schönen Blick auf den 577 Meter hohen Aahinui. Auf der Südwestseite von Raiatea liegen einige Motus in unmittelbarer Nähe der Küste, die es wert sind fotografiert zu werden. Und schließlich stellt die Kirche von Vaiaau noch ein schönes Fotomotiv vor einer Bergkulisse dar.


Teateapu

Teateapu

Marae Taputapuatea

Marae Taputapuatea

Vaiapu

Vaiapu